Tipps und Tricks

Tipps und Tricks

von Hans dem Hausmeister

Die Wohnung einzurichten, das ist ein ständiger Prozess, sagt meine Frau. So etwas muss nach und nach wachsen. Und gemütlich soll es ja sein – damit man sich wohl fühlt!

Viel wohler würde ich mich ja fühlen, wenn sie nicht immer neue Kleinmöbel oder Dekoartikel wie z.B. Vasen kaufen und dann verlangen würde, das ich sie mit Blumen fülle. Jaja, die Frauen.

Sich selbst zu helfen wissen, ist für mich das wichtigste.

Wenn es nach mir ginge, hätte ich nur robuste Möbelstücke in unserer Wohnung stehen, die auch 100 Jahre alt und mehr werden könnten. Da stimmt nämlich auch noch die Qualität und man muss nicht ständig neue kaufen. Diese alten Schätze bekommt man heutzutage ja auch nur noch auf gut sortierten Flohmärkten. Dort gehen wir sehr gerne hin, meine Frau Henni und ich. Aber genau dort findet sie dann auch die verrücktesten kleinen Dinge und hat auch immer gleich die passende Idee dazu. So ist das letzte Mal z.B. aus einem Satz antikem Besteck unsere Küchenlampe entstanden. Super sah das aus – das muss man ihr ja lassen. Was ich im Großen mit den Möbeln mache wenn sie ein wenig angeschlagen sind, macht sie im Kleinen mit den Wohngegenständen. Do-it-yourself nennt das unsere Tochter. Und „voll im Trend“ sind wir in ihren Augen dadurch auch. Auch wenn sie damals im Grundschulalter noch empört darüber war, als ich ihr aus ihrem Kinderbett ein neues Regal gebaut hatte. Dabei wäre es ihr noch nicht einmal aufgefallen, wenn da nicht ihr Glitzeraufkleber gewesen wäre...
Heute erzählt sie die Geschichte stolz überall herum – und das Regal besitzt sie immer noch. Stolz bin ich auf sie übrigens auch, wenn sie mir erzählt, dass sie sich heute selbst zu helfen weiß und auch ihre Möbel umbaut. Das hat sie sicherlich von mir...

  • Text: Nika Rams
  • Illustrationen: Ina Lohner