Akteure

Akteure in Köln

Wasserpolitik, Wasserverknappung oder „blaues Gold“ – das Thema Wasser ist einfach in aller Munde. Auch mit wenig kann hier viel erreicht werden, mit mehr noch mehr und darum stellen wir euch auch in diesem Monat wieder vier Kölner Akteure vor. Diesmal solche, die zum Thema Wasser Flagge zeigen: Mit Abwasserbehandlungsanlagen leisten die Kölner Verkehrs-Betriebe ihren Beitrag, das junge Projekt der Nachhaltigkeitsdetektive zeigt, dass ihr Name Programm ist, die Wasserschule Köln lehrt mit Spiel und Spaß den sinnvollen Umgang mit Wasser und das Katalyse-Institut hält wertvolle Informationen zum Thema Wasser bereit.

Kölner Verkehrs-Betriebe

Für die KVB gehört auch die bewusste Handhabung der Betriebsanlagen zum gelebten Umweltschutz.

— Stephan Anemüller // Mediensprecher der Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Der Umwelt verpflichtet – Abwasserbehandlung bei der KVB
Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) leisten auf elf Stadtbahn- und 50 Bus-Linien ÖPNV. Jährlich nutzen über 275 Millionen Fahrgästen die Verkehrsangebote. Durch die große Nachfrage ist die KVB bereits ein aktiver Partner des Umweltschutzes in Köln. Doch dies allein reicht der KVB nicht. Die qualifizierte Behandlung von Abwässern ist Teil des Umweltmanagementsystems der KVB. In vier Betriebshöfen werden Abwasserbehandlungsanlagen betrieben. Zirka 80 Prozent der behandelten Abwässer entstammen der Fahrzeugreinigung, weitere Abwässer dem Werkstattbetrieb. Im Jahr 2013 wurden in den Waschanlagen 5.516 Fahrzeugwäschen durchgeführt. Die Erfüllung verschiedener Grenzwerte durch die Anlagen wird regelmäßig überprüft. Nach der Behandlung der Abwässer werden diese in das öffentliche Kanalnetz eingeführt und erreichen hierüber die öffentlichen Kläranlagen. www.kvb-koeln.de

KATALYSE Institut für angewandte Umweltforschung

Wir greifen brisante Probleme wie den Klimawandel und Gentechnik auf und entwickeln gemeinsam mit den Bürgern zukunftsfähige Lösungen.

— Frank Waskow // Vorstand KATALYSE Institut

Das KATALYSE Institut engagiert sich für den Schutz von Umwelt und Gesundheit sowie für eine nachhaltige Entwicklung. 1978 gegründet, war das KATALYSE Institut eines der ersten unabhängigen Forschungsinstitute Deutschlands, das wissenschaftliche Erkenntnisse zu alltagsrelevanten Themen verständlich aufgearbeitet, und für eine breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Standardwerke wie „Chemie in Lebensmitteln“ und das „Umweltlexikon“ werden seit der ersten Ausgabe im Jahre 1985 ständig aktualisiert. Mit seinen 3000 Stichwörtern – davon ca. 150 in der Rubrik Wasser – liefert das Umweltlexikon Definitionen und Hintergrundinformationen zu vielen aktuellen Debatten. www.katalyse.de

Nachhaltigkeitsdetektive

Du möchtest auch Deine Institution oder Deinen Verein auf ökologische Nachhaltigkeit prüfen? Du hast schon länger diese Idee und dir fehlt das richtige Konzept? Gerne stehen wir dir beratend zur Seite.

— Sabrina Cali // Nachhaltigkeitsdetektivin des Allerweltshaus Köln e.V.

Die Nachhaltigkeitsdetektive übernehmen seit März 2012 die Aufgabe, das Allerweltshaus auf ökologische Nachhaltigkeit zu untersuchen, Handlungsempfehlungen zu erarbeiten und bei der Beantwortung folgender Fragen zu unterstützen: Wo können wir uns verbessern? Was kostet das? Und vor allem, was ist es uns wert?
Mit kreativen Ideen haben wir gemeinsam mit dem Team des Hauses u.a. ein neues LED-Lichtsystem und eine Biotonne eingerichtet. Außerdem haben wir in Workshops gemeinsam über das Thema Nachhaltigkeit informiert, diskutiert und Fragen beantwortet. Den Prozess und die Umsetzung haben wir in einem Konzept zusammengefasst. Dieses findest du zum Download auf der Webseite vom Allerweltshaus. www.allerweltshaus.de/nachhaltigkeitsdetektive

Wasserschule Köln

In der Wasserschule ist Eintauchen erlaubt: Hier lernen die Schüler praxisnah und mit allen Sinnen die verschiedenen Facetten von Wasser kennen.

— Dipl. Biol. Veronika Dunkel // Leitung der Wasserschule Köln

„Mitmachen, Lernen und Weitersagen“, heißt es in der Wasserschule Köln: Mit einem vielfältigen Unterrichtsangebot wird über den verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser informiert. Von der „Trinkwassergewinnung“ bis hin zur „Abwasserreinigung“ wird das Wissen spielerisch und praxisorientiert durch Führungen und Experimente geschult und erweitert und in verschiedenen Fragen das lebenswichtige Nass
unter die Lupe genommen. Denn trotz eines ausgefüllten Wassertages mit Zähneputzen, auf die Toilette gehen oder waschen, weiß kaum jemand, woher das Wasser stammt oder wohin das gereinigte Abwasser fließt. Dank ihrer Träger, der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, der RheinEnergie AG und dem Wasserforum Köln, verfügt die Einrichtung über zwei außerschulische Lernorte: Die „Villa Öki“ auf dem Gelände des Großklärwerks Köln-Stammheim und das Wasserwerk in Westhoven, die das schulische Lehrangebot sinnvoll
ergänzen. Zielgruppen sind Kitas, Grundschulen und Jugendliche der Sekundarstufen, aber auch Erwachsene sind gern gesehene Gäste. www.wasserschule-koeln.de

  • Text: Verena Andric
  • Illustration: Katharina Olma