Lokal

Der Tag des guten Lebens

Am 15. September 2013 fand der erste autofreie „Tag des guten Lebens“ in Köln-Ehrenfeld statt. Hierzu war knapp ein Quadratkilometer Ehrenfelds mitsamt 20.000 Anwohnern für den motorisierten Verkehr gesperrt. Nach inoffiziellen Schätzungen nutzten knapp 100.000 Besucher die autofreien Straßen.

Momentaufnahmen vom Tag des Guten Lebens

Morgens um acht waren die Autos weg, am Tag des guten Lebens. Zuerst eroberten Kinder und Hunde im Sonnenschein den freien Raum, dann kamen Esstische und Sofaecken, die Radexpressewege und Lastenräder auf der Venloer und die Musik auf den Bühnen und in den Straßen. Bunt, fröhlich, gelassen, vielfältig, so präsentierte sich das Viertel. Walzte eigene Nudeln, lauschte der Opensängerin oder den Jazzern, schnippelte Berge an Restgemüse oder plauschte einfach mit Nachbarn, Freunden und neuen Bekannten. Zur Stoßzeit waren Venloer- und Seitenstraßen voller Leben. Abends haben die Ehrenfelder im Nieselregen angepackt und aufgeräumt - um zehn war alles sauber und nur noch die Tänzer vom “silent move”, ein paar Radfahrer und ein müdes und überglückliches Orgateam unterwegs. Danke für den schönen Tag!

Mehr auf www.tagdesgutenlebens.de.

  • Text: Martin Herrndorf & Frieder Krups
  • Foto: Martin Scherag