Editorial

Der Veedelfunker im Oktober

Vor genau zwei Jahren ist die erste Ausgabe des veedelfunkers erschienen. Nicht nur zu diesem, sondern auch aus aktuellem Anlass widmen wir uns daher wieder dem Thema Nachbarschaft und interkulturelle Verständigung.

In Köln ist man Fremden gegenüber bekanntlich toleranter als im Rest der Republik. Doch die Welle der Gastfreundschaft ist selbst für hiesige Verhältnisse unbeschreiblich. Auch Ehrenfelder*innen kümmern sich um Menschen, die aus großer Not fliehen mussten. In dieser Ausgabe möchten wir Vereine und Initiativen würdigen, die sich teils schon seit Jahrzehnten um das Thema Migration verdient gemacht haben. Sie leben Solidarität als Voraussetzung für ein menschliches Miteinander vor.

Wichtig ist, dass wir alle auf lange Sicht bei der Integration der neuen Ehrenfelder*innen behilflich sind. Es geht auch darum, diejenigen im Veedel zu stärken, die Sorge haben, dass sie vom eigenen Kuchen etwas abgeben sollen. Wie wäre es, wenn wir stattdessen viele unterschiedliche Kuchen backen, die uns allen schmecken?Apropos Kuchen! Passend zum Monatsthema veranstalten wir ein Nachbarschaftsfest auf dem Spielplatz Glasstraße, zu dem wir Dich, Deine Familie und Freunde ganz herzlich einladen! Bringe auch Du gerne etwas mit, das wir gegen eine Spende an die Gäste verteilen werden. Mit dem Gewinn unterstützen wir Hawar – Hilfswerk für Flüchtlinge im Irak, das in Ehrenfeld gegründet wurde.Der veedelfunker ist ein Magazin für Ehrenfeld, in dem wir Geschichten von Menschen und Nachbarn aus Ehrenfeld vorstellen, die das Leben vor unserer Haustüre besonders lebenswert machen. Diese Geschichten sind nachbarschaftlich, weitsichtig und klug. Es sind kleine Taten, die Großes bewirken. Geschichten, die inspirieren, anstecken und zum Nachahmen anregen. Damit wollen wir unsere Nachbarschaft stärken und Das gute Leben im Veedel Realität werden lassen!