Tipps und Tricks

Tipps und Tricks

von Hans dem Hausmeister

Herrje! 450 Kilogramm Abfall entstehen jedes Jahr pro Kopf in Deutschland. Das sagt Herr Franke aus dem Dritten – und der muss es ja wissen: Er arbeitet nämlich beim statistischen Bundesamt. Auf ganz Deutschland gerechnet sind das wohl 373 Millionen Tonnen.

Da kann sich auch kein Mensch mehr vorstellen, wie oft man dafür den Müll rausgebracht haben muss... und wie oft man zuvor ratlos vor den bunten Mülleimern stand. Grüner Punkt, gelber Sack, blaue Tonne... ich hab da ja so meine Probleme – zumindest was diese neuartigen Verpackungen angeht: Plastik, das sich anfühlt wie Papier, Milchkartons, die aber von Innen mit Alu und Plastik beschichtet sind. Wo kommen die denn nun rein? Herr Franke hat mir dazu gleich eine tolle Seite von der Verbraucherzentale empfohlen:
www.vz-nrw.de

Und was diese PET-Flaschen angeht, sammele ich die ja ganz gerne, seitdem ich gehört habe, dass da mein gemütlicher Fleece-Pullover draus gemacht ist. Dafür, dass es Plastikflaschen seit rund 30 Jahren gibt, hat es aber ziemlich lange gedauert etwas Vernünftigeres als Umweltverschmutzung draus zu machen.
Am besten ist es jedoch immer noch, den Müll zu vermeiden, sagt Herr Franke. Denn es wird viel zu viel davon produziert. Und das schadet der Umwelt. Da trifft es sich doch wunderbar, dass meine Frau seit 15 Jahren die gleichen Weckgläser benutzt und ich mein Kölsch immer direkt aus dem Fass in der Kneipe um die Ecke trinke.

Aus Holz wird Papier und dann wieder Holz

Ein weiteres verrücktes Produkt aus Abfall hat mir letztens wieder einmal mein Neffe gezeigt: Eine Gruppe niederländischer Designer hat den Überschuss von produzierten Zeitungsbögen einfach wieder aufgerollt und die daraus entstandenen massiven Papierrollen wie einen Baumstamm weiter verarbeitet. „Kranthout“ nennt sich das Ganze – also Zeitungsholz. Das Interessante daran ist, dass bei den entstehenden Brettern durch die Rolltechnik – genau wie bei einem echten Baum – so etwas wie Jahresringe entstehen! Schau mal hier.