Tipps und Tricks

Tipps und Tricks

von Hans dem Hausmeister

Manchmal stelle ich mir vor, wie schön grün es wohl wäre, wenn in der Stadt vor jedem Haus und jedem Fenster ein großer Blumenkasten stünde. So wie im Italienurlaub, wenn sich auf der Straße neben den Häusern einfach die Blumentöpfe reihen. Das sieht doch gleich richtig gemütlich aus. Hier ist es ja an manchen Häusern leider verboten, weil die Kästen nicht genügend gesichert werden können. Aber es würde die grauen Straßen so viel schöner machen! Es wundert mich da nicht, wenn sich die Leute einfach andere Möglichkeiten suchen, den Straßen ein wenig mehr Farbe zu verleihen.

Sehr kreativ sind da zum Beispiel diese Sprayer. Einer dieser Kreativen hat sich da auch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Graffiti aus Moos! Ich dachte, ich höre nicht richtig, als mir mein Sohn davon erzählte. Das habe ich natürlich gleich einmal selbst an unserer Wand im Hof getestet. Es wächst tatsächlich und sieht sogar sehr gut aus. Man braucht dazu nur drei Hände voll Moos, einen Schuss Buttermilch und 700 ml Wasser. Das Ganze mixt man dann im Mixer zu einer grünen „Farbe“ und bestreicht damit die Wand. Ich hoffe nur, dass meine Frau mein Kunstwerk nicht entdeckt, bevor es richtig gewachsen ist. Es ist nämlich eine Überraschung zu unserem Hochzeitstag: Ich habe ihr eine grüne Blume an die Wand gemalt.

Grün ist das neue Grau

Herr Mohr, der Ingenieur aus dem Dritten hat mich dabei schon erwischt. Er sagt aber, dass so genannte vertikale Gärten bald ganz normal sein werden. Es soll also in Zukunft Gewächshochhäuser geben, in denen man etagenweise Obst und Gemüse in der Stadt anbauen kann. Angefangen hat das Ganze wohl auch schon auf unzähligen Hausdächern, Parkhäusern oder alten Hochbahn-Trassen. Dort lassen sich immer öfter Tomaten, Zucchinis oder Radieschen ernten. Es scheint also, dass mein Traum vom grün bewachsenen Haus gar nicht einmal so weit weg ist und ich wiedermal den richtigen Riecher für Trends hatte.